Präventionstag 2014

Thema: Rauchen, Kiffen, Schnüffeln & Co

Referent: Dirk Schulze

 

Zweiter Präventionstag der SG Siemens übertrifft Erwartungen

 

Jugendliche und Eltern sind von der Veranstaltungsreihe überzeugt

 

Am 12. Oktober 2014 wurde der Präventionstag der Sportgemeinschaft Siemens Karlsruhe e.V. zum wiederholten Mal vom Jugendvorstand Christopher Mack durchgeführt. Das besondere Konzept sah es diesmal vor, nicht nur Jugendliche teilnehmen zu lassen, sondern auch deren Eltern an diesem Tag bewusst einzubinden. So nutzten dies viele Vereinsmitglieder, aber auch externe Interessierte, um sich bei diesem Vater/Mutter-Kind-Tag ein umfassendes Bild zum Thema "Rauchen, Kiffen, Schnüffeln & Co." zu machen.

Referent Dirk Schulze führte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer entlang des 5-stündigen Programmes mithilfe seiner eigens entwickelten Präsentation: "Die Reise mit der Drogeneisenbahn". Dabei fuhr er mehrere Bahnhofsstationen an, um die verschiedenen Sichtweisen der Thematik zu beleuchten. Er erzählte oft aus seinem Alltag als Polizeibeamter. Herr Schulzes Wissen und Erfahrung rund um das Thema Drogen hinterließ großen EIndruck bei den Eltern. Aber auch seine einzigartige, interaktive Art, die Teilnehmer zu überraschen, fesseln und emotional zu stimmen, sorgte für eine tolle Veranstaltung. Die Jugendlichen wie auch Eltern hörten die ganze Zeit über sehr aufmerksam und interessiert zu. Eine kleine Stärkungspause sorgte für etwas Erholung von dem Informations-Input, doch auch da wurden die Gespräche zu dem Thema unter den Eltern und Jugendlichen vertieft.

Neben dem theoretischen Teil wurde der zweite Programmteil etwas praktischer. Die Reise ging weiter in den örtlichen Besprechungsraum. Die Teilnehmer des Präventionstages waren gespannt und aufgeregt, als sie den verdunkelten Raum mit der Ausstellung "Kiffer's Paradise" zum ersten Mal betraten. Dort beschäftigten sich alle mit den unterschiedlichsten Arten von Drogen bzw. Suchtmitteln, indem sie die ganze Bandbreite der Utensilien und deren Verpackung kennenlernten wie auch selber mal in die Hand nehmen durften. Referent Schulze erklärte die jeweiligen Mitbringsel, die anschaulich und sortiert nach Themen auf den Tischen lagen. Zugleich beantwortete er auch die neugierigen Fragen der Jugendlichen und Eltern.

Zu guter Letzt führte der Weg nochmal zurück in die Gymnastikhalle, in der ein aufgebauter Parkour bereit stand. Diesen durften die Anwesenden mit einer aufgesetzten Rauschbrille durchqueren. Schnell merkten die Jugendlichen, wie schnell sie die Kontrolle verlieren und die Hindernisse nur mit Hilfe einer Begleitperson bewältigen konnten. Diese erschreckende und gleichzeitig spaßvolle Erfahrung sorgte für einen würdigen Abschluss des Präventionstages. Noch einmal versammelten sich alle, um den ergreifenden Worten von Herrn Dirk Schulze zuzuhören. Nachdem er einen Song seiner Tochter in Gedenken an seinen verstorbenen Bruder abspielte, gab er nochmal allen emotional zu verstehen, dass Drogen ein Leben zerstören.

 

Viele Eltern äußerten sich im Nachhinein sehr positiv über die Veranstaltung. Dies konnte auch Boris Heugel, der mit seinem Sohn teilnahm, bestätigen. Der Siemens-Mitarbeiter, der sich schon seit einigen Jahren ehrenamtlich in die Präventionsarbeit des Vereins einbringt, war von der Eltern-Kind-Kombination angenehm überrascht, da auch zu Hause noch lange über die behandelten Themen gesprochen wurde.

 

Viele Teilnehmer der Veranstaltung freuen sich schon jetzt auf den nächsten Präventionstag und würden gerne wieder daran teilnehmen.

 

Organisator Christopher Mack ist sehr zufrieden mit dem Ergebnis und plant bereits die Folgeveranstaltung, die am 11. Oktober 2015 stattfindet und sich an Jugendliche zwischen zwölf und 18 Jahren richtet.