Präventionstag 2013

Thema: Alkohol und Social Media

Referenten: Frank Milbich und Christoph Weinmann Vereinsbericht

Erster Präventionstag der SG Siemens begeistert

30 Teilnehmer zwischen 11 und 18 Jahren nutzten das Aufklärungsangebot beim ersten Präventionstag der Sportgemeinschaft Siemens Karlsruhe e.V., organisiert von Jugendvorstand Christopher Mack und finanziell unterstützt von der Sportkreisjugend Karlsruhe. Mit diesem Pilotprojekt ergriff Organisator Mack die Initiative, die Vereinsmitglieder zielgruppengerecht über die Themen Alkohol und Social Media aufzuklären. Referenten des Tages: Frank Milbich und Christoph Weinmann.

Am Vormittag trafen sich alle Beteiligten in der Gymnastikhalle. Die Kinder und Jugendlichen wurden in zwei Gruppen nach dem Alter 11 bis 13 und 14 bis 18 Jahre aufgeteilt. Die jüngere Gruppe erlebte zunächst den interaktiven Vortrag von Christoph Weinmann, der sich ehrenamtlich in Karlsruhe für den Datenschutz und den richtigen Umgang von sozialen Medien einsetzt. Die Kids erarbeiteten zusammen mit dem Referenten verschiedene Regeln und Verhaltensweisen, wie man sich im Internet schützen kann. Dabei bekamen die Teilnehmer einige Tipps und Infomaterial, für den sicheren Umgang mit dem Internet, an die Hand.

Die zweite Gruppe hörte währenddessen aufmerksam und gespannt Frank Milbich zu, als er den Jugendlichen aus seinem Leben berichtete. Als aktiver und erfolgreicher Handballspieler erlebte er hautnah den Absturz in den Alkoholismus. Durch seine ehrliche und offene Art zu der Gruppe fesselte und überzeugte er gleichermaßen. Die Teilnehmer konnten Milbich alle ihre Fragen zum Thema Alkohol stellen – und diese wurden auch alle direkt beantwortet. Für einige Jugendliche war bereits nach diesem Gespräch klar, dass sie so etwas selbst nie erleben wollen. Die Mittagspause wurde von den Kindern und Jugendlichen zum Austausch genutzt bevor dann die Gruppen getauscht wurden.

Nach den zwei sehr interessanten Vorträgen und dem durchweg positiven Feedback der Teilnehmer steht für Jugendvertreter Christopher Mack bereits fest: „Es war ein gelungener Präventionstag, der im nächsten Jahr ganz sicher wiederholt wird“.